skip to content

Suche


IPA-Angers in Osnabrück vom 11. bis 15 April 2007

-ein Bericht von K.-H. Thiemann -

Erstmals seit Jahren wieder besuchten uns IPA-Freunde aus Angers. Die Delegation um Jean- Noel Vacher wurde verstärkt durch Jean-Claude Andre aus Namur/Belgien. Nach einer mehrjährigen Besuchspause war es auch dringend erforderlich mal wieder etwas für die Kontaktpflege zu tun. Denn schließlich gehen die freundschaftlichen Verbindungen zwischen der IPA Angers und der IPA Osnabrück auf Mai 1964 zurück und sind somit älter als der Partnerschaftsvertrag zwischen den beiden Städten, der erst im September 1964 geschlossen worden ist. Um so herzlicher war das Wiedersehen!

Dieses alles war Oberbürgermeister Boris Pistorius so nicht bekannt. Als er aber nach dem offiziellen Empfang im historische Rathaus von Osnabrück mit unseren Gästen in französischer Sprache plauderte und dabei auch noch erzählte, dass er in jungen Jahren einige Zeit in Angers gelebt hatte, waren alle Mauern gebrochen und er hatte an Sympathie sogleich gewonnen.

Zu einem abwechslungsreichen kulturellen Programm mit einem Ausflug zum Römerschlachtfeld nach Kalkriese, dem Felix-Nußbaum-Museum und einem historischen Rundgang durch die Innenstadt, in der man „natürlich nur für unsere Gäste“ an dem Samstag rote Teppiche ausgerollt hatte, gehörte auch ein Besuch im Karmann-Museum. Denn schließlich werden in Osnabrück seit Jahrzehnten Autos gebaut.

Ein ganz besonderes Erlebnis war aber die Produktionsbesichtigung der Confiserie Leysieffer. Wo man dann auch anerkennend gegenüber dem Seniorchef, der selbst die Führung und Erklärungen übernommen hatte, bemerkte, dass nicht nur in den Confiserien Frankreichs hervorragende Pralinen hergestellt werden.

Nach einem sehr schönen und geselligen Abend im Kupferzimmer der Firma Kabelmetall konnten wir unsere Besucher zufrieden wieder auf den Heimweg schicken.

 

Karl-Heinz Thiemann
- Leiter Vbst. Osnabrück -

sie möchten den Artikel lesen = klick auf das Bild