skip to content

Suche


Super Ergebnis: 13.150 Euro für die Kinderkrebshilfe!

„IPA-Niedersachsentour 2010“ – eine tolle Tour für den guten Zweck 

Ein Bericht von Michael Brink

Im 23. Jahr organisierte die IPA-Verbindungsstelle Osnabrück die IPA-Niedersachsen-Tour. Wie in jedem Jahr führte die Tour zum „Tag der Niedersachsen“. Das Landesfest fand dieses Mal vom 18. – 20.06.2010  in Celle statt.
56 Rennradfahrer und fünf -fahrerinnen sowie 22 Begleiter starteten am Freitag, den 18. Juni, pünktlich um 08.00 Uhr, in Osnabrück zu ihrer ersten Etappe. Mit dem Startschuss verabschiedete uns der Leiter des Zentralen Kriminaldienstes Osnabrück, Kriminaldirektor Johannes Richter. Auf dem Weg Richtung Hannover sollte Wunstorf unser erstes größeres Ziel werden. Neben der sportlichen Herausforderung sollte auch in diesem Jahr das Sammeln von Spenden für die Kinderkrebshilfe nicht zu kurz kommen. 

Zum Tross der diesjährigen Rundfahrt gehörten wiederum zahlreiche Begleiter, die uns Radlern nicht nur ein problemloses Fahren ermöglichten, sondern auch die vielen logistischen Herausforderungen einer solchen Veranstaltung mit Bravour meisterten.

Wie schon so oft in den vergangenen Jahren fuhren wir aus Osnabrück heraus und grüßten nach kurzer Zeit schon unseren Tourbäcker „Grave“ und einen Teil seines Teams. „Grave, der Bäcker“ hatte uns auch in diesem Jahr wieder mit reichlich Kuchen für die kommenden vier Tage ausgerüstet. Mit tausend Bananen von der Firma Marktkauf im Gepäck ging es dann weiter nach Belm zur Firma AWO und damit auch schon zur ersten Scheckübergabe. Nach diesem Stopp konnten wir Radler uns dann zunächst einmal komplett auf das Radfahren konzentrieren.

Über Rödinghausen, Porta Westfalica und Bad Nenndorf fuhren wir zielstrebig auf Wunstorf zu. Pünktlich gegen 13.00 Uhr trafen wir hier bei der Firma Brugg Rohrsysteme GmbH ein. Anlässlich der Fußballweltmeisterschaft nahmen wir die  Einladung unseres langjährigen Tourteilnehmers Hans-Hermann Stutz zum „Public Viewing“ in seiner Firma alle gerne an. Auch wenn das Fußballspiel nicht wie erhofft mit einem Sieg der deutschen Nationalmannschaft endete, wird der Besuch in Wunstorf jedem Teilnehmer sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben. Neben der Liveübertragung des Fußballspiels erwarteten uns bei der Firma Brugg auch noch ein perfekt vorbereitetes Büffet und ein großzügiger Scheck für die Kinderkrebshilfe.

Gestärkt verließen wir Wunstorf und erreichten nach weiteren 30 Kilometern die Landeshauptstadt Hannover und damit unser Quartier in der dortigen Jugendherberge. Die Zimmer waren einigermaßen schnell bezogen. Nach dem Duschen trafen sich FahrerInnen und Begleiter im Bistro des Hauses, um ihren großen Durst zu stillen. Hier zeigte sich wieder einmal die große Spontanität unserer Begleiter. Dem einzigen Mitarbeiter des Hauses wurde hinter der Theke sehr schnell klar, dass er diesen Ansturm niemals alleine bewältigen würde können. Sofort waren Arnold und Rainer bereit zu helfen und griffen dem jungen Mann buchstäblich unter die Arme. Der erste Abend war erst mal gerettet.

Pünktlich starteten wir am Samstagmorgen von Hannover aus in Richtung Celle. Die Tour führte uns über Sehnde, Rethmar und Hänigsen direkt nach Celle. Der Wettergott war an diesem Tag nicht so ganz auf unserer Seite. So mussten wir doch immer mal wieder mit dem Regen kämpfen und die insgesamt recht kühlen Temperaturen stellten insbesondere in den notwendigen Pausen einige Herausforderungen an jeden Teilnehmer. Als wir dann allerdings gegen 14.45 Uhr in Celle zum Empfang durch den Niedersächsischen Innenminister Schünemann eintrafen, schien auch die Sonne wieder am Himmel. So konnten wir uns vor der Bühne der Jugendfeuerwehr auch wieder im einheitlichen blauen Trikot den Zuschauern präsentieren. Immer wieder ein beeindruckendes Bild.
Nach der Begrüßung durch Herrn Schünemann sammelten einige Teilnehmer wieder fleißig Spendengelder bei den anwesenden Zuschauern. Nach einer halben Stunde verließen wir Celle, um uns auf den Rückweg nach Hannover zu machen. Ohne weitere Wetterkapriolen trafen wir hier gegen 17.00 Uhr wieder in der Jugendherberge ein. Traditionsgemäß stand der Samstagabend dann für jede Teilnehmerin / jeden Teilnehmer zur freien Verfügung und in kleineren Gruppen wurde die Landeshauptstadt Hannover erobert.

Trotz einer teilweisen recht kurzen Nacht waren am Sonntagmorgen alle Aktiven und Begleiter wieder am Start. Die heutige Etappe führte uns von Hannover nach Visselhövede, wir fuhren durch die Landeshauptstadt, durch die Wedemark, Winsen und Walsrode direkt zum Tagungshotel „Jeddinger Hof“. Individuell stärkten sich die Teilnehmer nach der Ankunft  bei einer Tasse Kaffee und einem Stückchen Kuchen oder aber auch an einem Hefeweizen. Am Abend nahmen alle am schon obligatorischen „Heidschnuckenbüffet“ teil. Der Aufenthalt im „Jeddinger Hof“ hat schon eine gewisse Tradition und obwohl wir nun schon zum dritten Mal hier zu Gast waren, begeisterten die Gastfreundlichkeit und das überragende Büffet des Hauses  jeden einzelnen von uns aufs Neue. Der Abend vor der letzten Tagesetappe stand im Zeichen der Gemeinsamkeit und bildete damit vor der abschließenden Touretappe für alle einen unvergesslichen Abschied.

Die erste Pause des letzten Tages legten wir in Bruchhausen-Vilsen bei dem Familienunternehmen „Vilsa-Brunnen“ ein. Die Unternehmensleitung, hier speziell  Herr Henning Rodekohr, hatte ein früheres Versprechen eingehalten und begrüßte uns nicht nur mit kühlen Getränken sondern auch mit einem großzügigen Scheck.

Ein  weiteres Highlight der Tour war am frühen Nachmittag wiederum der Empfang in Bad Essen. Die Gemeinde ist in diesem Jahr Ausrichter der Landesgartenschau und im Rahmen des dortigen Tagesprogramms wurde auch die diesjährige IPA-Tour durch die stellvertretende Bürgermeisterin, Frau Ursula Moerloos, auf dem Kirchplatz in Bad Essen begrüßt. Zahlreiche Gäste, insbesondere die Kinder der zur Gemeinde Bad Essen gehörenden Grundschulen unter der Leitung von Frau Thekla Schäfer, machten diesen Programmpunkt für jeden einzelnen von uns wieder sehr interessant. Mit tollen Liedern begrüßten uns die Kinder und trugen zu einem krönenden Tourabschluss bei. Nicht nur von der Gemeinde Bad Essen sondern auch von den anwesenden Zuschauern erzielten wir bei einer spontanen Sammelaktion einen guten Erlös für die Kinderkrebshilfe.

Der letzte Teilabschnitt der Tagesetappe wurde noch durch einen Stopp in Wallenhorst unterbrochen. Wie schon in den vergangenen Jahren empfingen uns hier Vertreter der Gemeinde und Hans-Heinrich Leerkamp von der Wallenhorster Hanse mit einer Tasse Kaffee und bedachten uns mit einem großzügigen Scheck. Wallenhorsts stellvertretender Bürgermeister Alfred Lindner erklärte bei seiner Begrüßung: „Sie strampeln sich im wahrsten Sinne des Wortes für Andere ab, denn die IPA-Osnabrück hat ein Einfamilienhaus für die Kinderkrebshilfe erradelt und das ist eine tolle Leistung!“ 

Die letzten Kilometer von Wallenhorst nach Osnabrück waren dann nur noch reine Formsache. Nach insgesamt 637 Kilometern beendeten wir pünktlich um 17.00 Uhr unsere diesjährige Tour auf dem Gelände des Polizeidienstgebäudes am Kollegienwall in Osnabrück.

Sportlich standen zu diesem Zeitpunkt die bereits erwähnten 637 Gesamtkilometer in vier Tagesetappen zu Buche. Dafür benötigten wir eine reine Fahrzeit von knapp 20 Stunden, das entspricht einem Stundenmittel von 32,06 km/h.

Kurz vor Kassenschluss legte ein ortsansässiges weltweit operierendes Schuhhandelsunternehmen nochmals eine großzügige Spende in den Topf, so dass   der Erlös der diesjährigen Tour, auch durch verbliebene Startgelder, sich jetzt auf stolze 13.150,- Euro beläuft. Wir freuen uns über diesen großen Betrag natürlich sehr, zumal wir damit in diesen 23 Jahren auf einen Gesamtbetrag von über 252.000 Euro kommen. Dieses schafft Motivation für die kommende Tour.

An dieser Stelle sei allen herzlich Dank gesagt, die in diesem Jahr wieder zum erfolgreichen Gelingen der Tour beigetragen haben, sei es durch Spenden oder Bereitstellen von Begleitfahrzeugen, Getränken und Verpflegung oder einfach durch die aktive Teilnahme als Radler oder Begleiter.#

Nach diesem Erfolg denke ich jetzt schon in großer Vorfreude an die „24. IPA-Niedersachsen-Tour“ zum Tag der Niedersachsen in Aurich, die vom


01. – 04. Juli 2011 

stattfinden soll. Die Vorbereitungen sind bereits angelaufen - diesen Termin sollte man sich auf alle Fälle schon jetzt vormerken!